Allgemeines  
Lage in Zentralafrika zwischen Nigeria, Tschad, Zentralafrikanischer Republik, Republik Kongo, Gabun und Äquatorialguinea
Größe des Landes 475.000 km2
Hauptstadt Yaounde, rd. 1 Mio. Einwohner; Wirtschaftszentrum Douala, ca. 1.4 Mio. Einwohner
Klima Tropische Klimazone mit allgemein hohen Temperaturen und deutlich abgegrenzten Regen- und Trockenzeiten. Südliches Drittel gehört zum tropischen Regenwaldgürtel, Norden mit Steppenklima, kurzer Regenzeit und erheblichen Tag/Nacht-Temperaturschwankungen. Dazwischen Zone mit Savannenklima mit längerer Regenzeit.

Hauptregenzeit im Süden von September - November
Hauptregenzeit im Norden von Juni - Oktober
Landessprachen Amtssprache ist Englisch in den Westprovinzen und überwiegend Französisch im Rest des Landes, außerdem gibt es ca. 230 lokale Sprachen und Dialekte (Bantu-, Semibantu- und sudanesische Sprachen).
Bevölkerung ca. 15 Mio. (geschätzt), jährliches Bevölkerungswachstum: ca. 2,8 %
Staatsform Präsidialregime nach französischem Muster; Präsident ernennt und entlässt Premierminister und bestimmt Richtlinien der Politik, Präsidialrepublik seit 1972. Unabhängig seit 1960 (Ostkamerun, ehem. französisches Mandatsgebiet), 1961 (Westkamerun, ehem. britisches Mandatsgebiet).

Währung 1 CFA Franc = 100 Centimes
Wechselkurs
Wetter Douala
Bafoussam
Buea
Aktuelle Infos Eine Vielzahl an Informationen über Kamerun, zur aktuellen Lage im Lande etc. kann
auf der Website des dt. auswärtigen Amtes nachgelesen werden.
 
   
 
 
     
 
Einreisebestimmungen
Deutsche Staatsbürger benötigen ein Visum zur Einreise nach Kamerun. Die Gültigkeitsdauer beträgt 6 Monate vom Ausstellungdatum an gerechnet.
Das Visum ist zu beantragen bei:

Botschaft der Republik Kamerun
Rheinalle 76
53173 Bonn


Tel: 02 28/35 60 38   Fax: 02 28/35 90 58

Single Entry Visum: ca. € 46,00
(gültig für 3 Monate)

Oder bei:

Honorarkonsulat der Republik Kamerun
Herr Dr. Hans Walter, Honorarkonsul
Heierbusch 28
45133 Essen

Tel: 02 02/42 09 88   Fax: 02 02/41 31 36

Single Entry Visum: ca. € 46,00 (gültig für 3 Monate)

plus ca. € 25,00 Bearbeitungsgebühr Honorarkonsulat.
Vorteil: sehr schnelle, unkomplizierte Bearbeitung

Ganz wichtig: Bei der Einreise muss eine gültige Gelbfieberimpfung, eingetragen im Internationalen Impfausweis, vorgewiesen werden.
Alle wichtigen Infos zur Einreise, Zollbestimmungen etc. können auf der Website des dt. auswärtigen Amtes
nachgelesen werden.
 
   
     
   
     
 
Reisemedizin (empfohlene Impfungen)
Preis
InfoLink
Hepatitis A/B
Eigentlich reicht die A-Impfung (wesentlich billiger)
aus, ich habe mir allerdings die Kombi (Twinrix)
geben lassen

3 x ca. 56 € = 186 €
Gelbfieber (Stamaril), kann nicht von jedem Arzt geimpft werden

ca. 18 €
Typhus (Impfstoff, keine Kapseln)

ca. 21 €
Meningokokken

ca. 22 €

Malariaprophylaxe:
Ich habe mich für ein neues, als sehr sicher geltendes und sehr gut verträgliches Mittel entschieden: Malarone

Leider ist dieses Präparat bei ca. 5 € pro Tablette (Stand Jan. 2002) auch mit Abstand das Teuerste auf dem deutschen Markt. Ein Vorteil neben den geringen Nebenwirkungen und der hohen Sicherheit ist die kurze Zeitspanne vor (2 Tage) und nach (7 Tage) dem eigentlichen Aufenthalt in den Tropen, in der man die Tabletten zusätzlich einnehmen muss.

Preiswertere Alternativen sind:
Lariam (u.U. extreme Nebenwirkungen, die den Trip je nach
persönlicher Verfassung / Stabilität arg gefährden könnten)

Resochin + Paludrine - Kombi
Muss man abwechselnd nehmen, sehr umständlich, geringer Schutz, Globis nehmen aber meist nichts anderes.

Malerone
pro Tag 5 €
ergibt bei unserer
Reisedauer von

22 Reisetage +
2 Tage vorher +
7 Tage nachher

=

155 €

(gierige Pharma-
konzerne ;))

Internationaler Impfausweis

5 €
 
Obenstehende Zusammenstellung von Impfungen bzw. der Malariaprophylaxe habe ich mir nach Studium diverser Sites und Tipps meines Reisepartners reingezogen. Pflicht (Einreisebestimmungen von Kamerun) ist davon lediglich die Gelbfieberimpfung. Es liegt im Ermessen jedes Einzelnen, was er für sich und seine Gesundheit für wichtig hält.

Die Gelegenheit habe ich gleichzeitig wahrgenommen, die Standardimpfungen, die man hier in Deutschland bzw. Europa immer aktuell halten sollte und deren Schutz bei mir schon lange abgelaufen war ;)), aufzufrischen.

Ich meine damit den Impfschutz gegen Polio, Tetanus, Diphterie, Keuchhusten etc.
 
   
   
     
 
Unsere Unterkünfte
Preis in € (pro DZ ohne FS)
Douala
Deutsche Seemannsmission (Foyer des Marins)
- Guter Anlaufpunkt, sauber, preiswert. kleiner Pool
- Schon fast unsere HomeBase in Kamerun geworden
- DU, WC, uralte laute Klimaanlage
Meine Meinung: sehr zu empfehlen

19,80
Douala
Katholische Mission
- hat was vom Flair einer Klosterschule, sehr große Räume, kleiner Pool
- einfach und sauber. bester Kaffee, den ich je getrunken habe ;))
- DU, WC, uralte laute Klimaanlage
Meine Meinung: sehr zu empfehlen

18,30
Yaounde
Hotel El Panaden
- geht so, schöner Blick über einen Stadtteil von Yaounde, 50 m bis zur
  deutschen Botschaft
- DU, WC, Klimaanlage
Meine Meinung: ok

15,25
Yaounde
Hotel Meumi
- relativ teuer, Zimmer sind ok, liegt in einem Slum
- akzeptiert wird VISA-Card (!!!)
- DU, WC, Klimaanlage
Meine Meinung: zu empfehlen

24,40

Ngounderé
Hotel Le Relais
- einfache Zimmer, nettes Personal
- DU, WC
Meine Meinung: zu empfehlen

15,25
Maroua
Relais Ferngo (gehört zum Porto de la Mayo)
- einfache Boukarous (Rundhütten), Moskitos und Ameisen soviel man mag ;)))
- Jean Luc's HomeBase
- DU, WC, antike Klimaanlage
Meine Meinung: ok

9,15
Maroua
Porto de la Mayo
- gepflegte Boukarous (Rundhütten), schöne Anlage
- DU, WC, Klimaanlage, schönes Restaurant, Treffpunkt der Weißen (man
  muss ja nicht an den Partys abends teilnehmen, ist in der Stadt 1000 mal
  interessanter)
Meine Meinung: sehr zu empfehlen

18,30

Rhumsiki
Auberge de Kapsiki
- sehr einfach, die 4 neuen Zimmer sind zu empfehlen (nur die haben DU + WC),
  stehen zwar nur grob gezimmerte Betten rum, kein Tisch oder Schrank, aber es
  passt einfach !!!
- Victor Yama ist ein netter zuvorkommender Gastgeber, die Herberge ist am    Eingang des immer noch sehr authentischen Dorfes gelegen
- DU, WC
Meine Meinung: sehr zu empfehlen (Gruß an Victor ! ;))
10,67
Bafang
Hotel Le Calypso
- Einfaches aber schön gelegenes kleines Hotel, gutes Restaurant
- Nettes Personal, DU, WC
Meine Meinung: zu empfehlen

18,30
Foumban
Hotel Le Chalet (Die Kaki-Bude ;)
- sehr herruntergekommen, Sweet home von Kakis und Mäusen
- viel zu teuer für den Zustand, DU, WC
Meine Meinung: nicht zu empfehlen

12,20
Bafoussam
Residence Le Saré
- gepflegte Boukarous (Rundhütten), schöne Anlage, ruhig
- DU, WC, Klimaanlage
Meine Meinung: sehr zu empfehlen
22,86
Kribi
Thy-Breiz (ehem. Auberge Annette)
- ziemlich teuer, kleine Zimmer (ohne Klimaanlage unerträglich)
- am Ortsrand von Kribi gelegen, ruhig, Traumstrand direkt vor dem Hotel
- DU, WC, Klimaanlage (unsere war defekt, deswegen nur 21 €)
Meine Meinung: zu empfehlen

21,34
(das billigste Zimmer ab 15,24)
Buea
Buea Mountain Hotel
- das Hotel lebt von seiner Vergangenheit, sehr heruntergekommen, kleiner Pool
- ich fand es trotzdem sehr schön, interessant
Meine Meinung: zu empfehlen

22,86
Limbe
Coastal Beach Hotel
- eigentlich vom Komfort her das beste der von uns besuchten Hotels auf dieser Reise
- kleine Bucht mit Strand direkt vor der Hotelterasse
- ca. 5 km vom Stadtzentrum entfernt
Meine Meinung: sehr zu empfehlen

22,86 / ÜF
 
   
     
   
     
 
Meine Packliste  
Für einen Globetrotter-Neuling wie mich war es natürlich nicht einfach, den Rucksack zu packen. Um die 15 kg Idealgewicht des Rucksackes + Daypack zu halten, bedarf es einiger Reduzierungsdurchläufe. Vielleicht hilft folgende Aufstellung ja jemanden, der ähnliche Anfangsprobleme hat. Die Aufstellung bezieht sich auf einen Aufenthalt von genau 3 Wochen.

Ich habe im großen Rucksack soviel Platz gelassen, das ich den Daypack darin "versenken" konnte und so bei längeren Märschen, die wir eigentlich nicht absolvieren mussten, nur ein Gepäckstück am Körper zu haben. Sehr praktisch, wie ich finde.
Mein großer Trekking-Rucksack Mein Daypack
5 T-Shirts
1 langes Hemd
1 Bermuda-Shorts
1 Handtuch
1 Badetuch
8 U-Hosen
8 Paar Socken
1 Paar Sandalen
MediPack (inkl. 5 Einweg-Spritzen + Kanülen)
1 Waschtasche (JW)
10 Wäscheklammern
Strick, Bindfaden
1 Tube Saptil (Reisewaschmittel)
10 Teelichter
2 Rollen Toilettenpapier
5-10 x Pck. Tempotaschentücher
Cremes, Shampoos, Kulis, Ansichtskarten, Feuerzeuge als kleine Geschenke
8 Vitamin-Müsli-Riegel (Notration)
2 x Dextroenergen (Vitamine)
Müllbeutel (Schmutzwäsche etc.)
Klappmesser
Armeebesteck
1 T-Shirt
1 U-Hose
1 Paar Socken
1 Weste
1 Badehose
Trekkingstiefel (Hinreise)
-----------------------------------------------------------------------
Sonnenbrille
JW-TrekkingHut + Buff
1 Reiseführer Kamerun
1 Französisch-Touri-Wörterbuch
3 x Malerone (Malariamittel)
ibuHexal akut 400 (gegen starke Schmerzen / Notfall)
Tannacomp (gegen Durchfall)
Kleines Erste Hilfe-Set (inkl. Spritzen + Kanülen)
10 Pack Streifen-Kaugummis
Stirnlampe + 10 Batterien
Notizheft
Kleiner Taschenrechner
10 Kulis
10 Filme
Hidden Pocket + UmhängePocket
Kamera
Reisepass
Int. Impfausweis
2 x Kopien sämtlicher Dokumente
Euro-Knete im Spezialgürtel
Auswahl Rucksack
Bei der Vielzahl an Modellen fällt es einem natürlich recht schwer, den richtigen Rucksack zu finden. Ich habe mich für ein gutes Einsteigermodell von Globetrotter entschieden, das seinen Preis voll wert ist und genügend Tragekomfort bietet: den Explorer 65

Explorer 65
Volumen: 61 Liter + 4 Liter
Gewicht: 2360 g
Rückenlänge: bis 54 cm
Packhöhe: bis 70 cm

Preis: 109.95 € (Juni 2002)
Gibt's leider nicht mehr, aber ähnlich günstige Teile gibt es bei meinem Lieblings-Outdoorladen: outdoortrends.de


Und so sieht er aus:



 
     
     
   
   
    DISCLAIMER      MALI        GHANA                                                         COPYRIGHT 
FOOTER